"Vergessen Sie Werbetext!"

Von Heinrich Holland, in der Branche als Mailing-Guru verehrt, stammt dieser Satz. Als ich ihn zum ersten Mal las, dachte ich: "Haha, vergessen Sie Werbetext, lustig, der Heinrich, will ja nur, dass ich weiterlese."

 

Stimmt, klar wollte er das. Aber er meinte es trotzdem ernst.

 

Kommunikation muss funktionieren. Sie ist ein Handwerk. Wie beim Automechaniker oder Installateur sollten die Handgriffe gekannt und gekonnt werden. Fertig.

 

Kreativität ist was Feines, solange die Botschaft nicht meilenweit am Kunden vorbeisegelt. Wer seine rauchenden Kunden über Jahrzehnte durch den Dschungel geschickt hat – und dann plötzlich Stoffkamele aus dem Fenster wirft ... wird mit Kreativpreisen dekoriert. Und verliert dramatisch Marktanteile.

Strategische Kommunikation – das ist das, was jeder von uns jeden Tag tut. Mal mehr erfolgreich, mal weniger. In jeder Kommunikation steckt Strategie. Worte, Stimme, Tonfall, Gesten, Mimik — all das setzen wir ein, um bei unserem Gegenüber zu erreichen, was wir uns vorgenommen haben.

 

So funktioniert auch strategische Kommunikation in der Werbung. Sich einlassen auf das Gegenüber, die Zielgruppe. Ihre Sorgen wahrnehmen, ihre Bedürfnisse. Ihr den Konsum der Botschaft einfach machen. Das war's eigentlich schon. 

 

Geht aber nicht ganz ohne Vorbereitung. Drauflos plaudern und hoffen, dank der eigenen Kreativität komme die Botschaft schon irgendwie an? Naja, irgendwie kommt die Botschaft sicher an. Aber dieses irgendwie ist eben genau das Gegenteil von planbar.

 

Genau dafür gibt's ja zum Glück Profis. Die von roeske + lazzari zum Beispiel. Die kümmern sich darum, dass aus all diesen schönen Worten hier Taten werden. Versprochen!